Categories

Archives

Tags

Abnehmen ohne Jojo-Effekt?

Wer nach einer Diät sofort wieder so viel isst wie vorher, nimmt schnell wieder zu. Meistens sogar nach jeder Diät noch ein paar Kilos mehr. Das liegt daran, dass der Körper während einer Diät seinen Kalorienverbrauch sehr schnell auf das Hungern einstellt. Er braucht aber viel länger sich nach der Diät wieder an normale Kalorienmengen zu gewöhnen. Laut Experten verbraucht der Körpfer noch acht Wochen nach einer Diät weniger Energie als vorher. Wer also eine Diät macht, sollte auch danach auf seine Ernährung achten und nicht sofort wieder normal essen. Sonst nimmt er auf lange Sicht nicht ab, sondern zu.

Man kann auch zusätzlich zur Diät Sport treiben um den Jojo-Effekt zu mildern. Man verbraucht beim Sport zusätzliche Kalorien. Regelmäßiger Sport lässt den Körper insgesamt auch in Ruhephasen mehr verbrauchen. Das heißt das der Körper den Verbrauch während einer Diät nicht so stark ab senkt. Mit Sport kann man also etwas mehr essen, ohne gleich wieder zuzunehmen. Auf jeden Fall sollte eine Diät immer zu einer Ernährungsumstellung führen, damit das Ergebnis langfristig bleibt.

Mehr dazu wie man schnell abnehmen kann gibt es auf dem Blog http://schnellabnehmenohnesport.net/wie-kann-ich-schnell-abnehmen.

Was gegen Schnarchen hilft !

“Schnarchen verhindern, aber wie??”

diese Fragen stellen sich sicher tausende von Deutschen täglich. In diesem Artikel werden wir versuchen ihnen einige Möglichkeiten näher zu bringen um das nervige Schnarchen loszuwerden.

Schnarchen beeinträchtigt nicht nur die Länge des Schlafes , sondern auch seine Qualität. Es ist medizinisch bewiesen dass weniger Schlaf zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen kann. Schnarcher leiden auf Grund des wenigen Schlafes häufig an Konzentrationsschwierigkeiten im Alltag und auf der Arbeit. Doch das schlimmste ist wohl dass durch das Schnarchen nicht nur der eigene Schlaf gestöhrt wird sondern auch der von Personen die unmittelbar in Ihrer nähe zu schlafen versuchen. Weil das Schnarchen somit ihre sowie auch die Lebensqualität andere beeinträchtigt ist es zwinged erforderlich die richtige Behandlungsmethode zu finden.

Heutzutage existieren etliche Behandlungsmethoden, doch leider sind gerade einmal 5% von Ihnen wirklich wirksam. Viele der angepriesenen “Wundermethoden” sind leider wenig bis garnicht Wirksam. Dennoch gibt es sie , die wirksamen Behandlungen. Schnarchen verhindern ist möglich! Aber wichtig ist es , bevor Sie irgendeine Behandlungsmethode auswählen , Ihren Hausarzt zu befragen. Er wird Ihnen helfen die Ursache Ihres Schnarchens herauszufinden und die perfekte Methode finden um diese Ursache zu bekämpfen.


 

Anti-Schnarch Tipps

Hauptsächlich wird das Schnarchen durch zu viel Nasen oder Halsgewebe ausgelöst das bei starkem luftholen anfängt zu vibrieren und so den für das Schnarchen typischen Ton erzeugt. Auch die Zungenposition kann das luftholen in der Nacht stören.  Also:  Schnarchen , was tun ? Für ein schnarchfreies Schlafen gibt es einige gute Tipps:

  • Die Nasenwege reinigen
  • Auf der Seite schlafen
  • Alkohol- und Pillenkonsum kontrollieren , besonders Schlaftabletten
  • Übergewicht vermeiden
  • Den Kopf beim schlafen höher legen

Neben diesen Tipps gibt es ebenfalls noch zahlreiche Produkte die aktiv gegen das Schnarchen vorgehen sollen. In diesem Abschnitt werde ich einige von Ihnen vorstellen.

 

Das Anti-Schnarchkissen

Bei vielen Patienten ist neben einem verengten Nasenkanals die falsche Schlafposition Schuld am Schnarchen. Um dieses Problem zu bekämpfen gibt es die so genannten “Antischnarchkissen” . Durch ihre spezielle aerodynamische Form des Kissens verbessert sich automatisch die Schlafposition des Patienten.  Es versetzt die Halswirbelsäule in eine natürliche Position , verringert so den Druck auf die Nerven und und hilft nebenbei noch Muskelverspannungen im Halsbereich zu bekämpfen. Durch die so hervorgerufene Entspannung lässt die meist verstoften Atemwege zu befreien. Preislich liegen die meisten Antischnarchkissen bei etwa. 40 bis 100 Euro.

 

Die Schlafspange

Die Schlafzahnspange ist sicherlich nicht das angenehmste Mittel gegen das Schnarchen , aber Ihre wirksamkeit ist bewiesen. Die Schlafspange verursacht eine Spannung der Rachenmuskulatur indem sie den Unterkiefer nach vorne zieht. So wird der Atemweg deutlich verbreitert und so nimmt auch das nächtliche Schnarchen deutlich ab. Die Wirkung dieser “Zahnspange” wurde sogar von einem unabhängigen Institu bestätigt. Der Preis für eine solche Spange liegt bei ca. 30 Euro.

 

Der Nasenclip

Der Nasenclip kam vor einigen Jahren aus dem asiatischen Raum zu uns nach Europa. Dieses kleine unscheinbare Stück Plastik kann mehr als auf den ersten Blick vermutet. Man klemmt Ihn Abends vor dem schlafen gehen in die Nase. Durch kleine energiestöße auf einen wichtigen Akupunkturpunkt an der Nasenscheidewand weiten sich die Nasengänge und die Atmung wird spürbar verbessert. Dieser Clip ist vor allem für Leute interessant die häufig unter verstopfter Nase leiden und dessen Schnarchen so hervorgerufen wird. Preislich liegen wir bei diesem produkt bei ca. 10Euro.

Hoffentlich stellen Sie sich nach dieser Lehrstunde nicht mehr die Frage “Schnarchen was tun?” . Schnarchen ist eine Krankheit die sich besiegen lässt. Auch wenn der Weg nicht ganz leicht ist , am Ende steht der wohlverdiente und erholsame Schlaf !

Mehr Tipps und Ausführliches rund ums Schnarchen findet Ihr auf http://gegenschnarchen.org

Willkommen auf Planet-Surveyor.com!

Hier wollen wir Ihnen große und kleine News aus dem täglichen Leben zugänglich machen. Vieles wird sich auf Gesundheit und Selbstfindung beziehen, doch auch lustiges und ernstes soll nicht zu kurz kommen.

Und so wollen wir unseren ersten Beitrag gleich beginnen und ein wenig über Brot berichten.

So sind wir davon überzeugt, dass Brot – egal ob aus Weizen-, Dinkel- oder Roggenmehl hergestellt – nur dann richtig gut schmeckt, wenn Sauerteig die Basis ist. Und der ist geschmacklich nicht zu vergleichen mit industriell hergestelltem Trockensauer als gängiger Basis für Sauerteigbrote, die überwiegend im Handel angeboten werden. Ein echter Sauerteig braucht Zeit und Behutsamkeit. Er gärt und muss reifen und bekommt dadurch seine besondere aromatische Note.

Probieren Sie es aus und achten Sie dabei unbedingt auf den Geschmack ;)

Doch nicht nur das: Auch Lebenswichtige Stoffe werden frei, wie Lezithine, Enzyme, Spurenelemente, Vitamine, Eiweiß, natürliche Aminosäuren, Milchsäure, natürliche Hefen und vieles mehr. Vollendet wird der Reifeprozess mit dem Backen.

Auch sollte man versuchen einen Bäcker zu finden, der nicht industriell gefertigte und angelieferte Brote und Brötchen zum Verkauf anbietet. Denn das Wissen über die richtige Sauerteigführung haben nur mehr wenige traditionell produzierende Bäckerbetriebe wie Kasses in Thaya im Waldviertel, Kaschik in Wien oder Mauracher Hof im oberösterreichischen Mühlviertel. Zum Glück, denn einmal probiert bestechen diese Brote durch herrliches Aroma,  optimale Konsistenz und lange Haltbarkeit. Ein Sauerteigbrot schmeckt in ein Tuch geschlagen nach fünf Tagen noch ausgezeichnet.

Immer wieder in Punkto Ernährung gilt: Naturbelassenheit bringt Mehrwert.

So zeigen Fütterungsversuche, dass Milch von Kühen aus Weidewirtschaft, also echte Heumilch, doppelt so viele erwünschte konjungierte Linolsäure (CLA) und deutlich mehr mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren, sowie bis zu drei Viertel mehr Beta-Carotin enthält.

Aber auch beim Fleisch zeigt sich der qualitative Unterschied zwischen Weidehaltung und Stallhaltung, den man auch schmeckt. Mit ihrer Widerstandsfähigkeit sind regionaltypische Rassen an die jeweiligen klimatischen Bedingungen angepasst und gesünder. Und sie schaffen bäuerliche Identität.

Allerdings ist ihre Haltung aufwendiger und oft fehlt es an geeigneten Vermarktungsstrategien. Deshalb leisten Bauern und Bäuerinnen, die alte Rassen halten, Pionierarbeit und eröffnen Konsumenten damit ein Schlaraffenland außergewöhnlicher Geschmackserlebnisse. Eindrucksvoll erklärt Lampert dazu die Vorzüge von Pinzgauer, Tuxer oder Galloway Rind, dem robusten Mangalitza Schwein oder Tauern Lamm. So, dass einem das Wasser im Mund zusammen rinnt.

Und egal ob Essig, Olivenöl, Käse, Schokolade oder Marmelade, überall gibt es traditionelle Herstellungsverfahren und auch die kulinarische Reise in die Obst-, Gemüse- und Kräuterwelt lohnt sich. Mit einfachen Rezeptideen bekommt man Appetit auf mehr Genuss. Beschäftigt man sich einmal damit, schafft man es kaum, nicht sich selbst appetitliche Häppchen für die Lesereise zuzubereiten. Und wer sich staunend fragt, wo man denn die ausgefallenen Zutaten bekommt, findet vielleicht im Einkaufsführer die richtige Adresse vom nächst gelegenen Genussproduzenten

Recent Comments

Archives

Dale Buczkowksi on Google+ Dale Buczkowski on Wordpress Dale Buczkowski Real Estate Dale Buczkowski White Pages Dale Buczkowski Blogspot
Go back to top